DAY

Die Genehmigung für unser Projekt in Darry im schönen Ost-Holstein wurde erteilt, sodass dem Baustart nichts mehr im Wege steht! An einem schönen Hanggrundstück mit einem weitem Ausblick sind zwei separate Wohneinheiten geplant, die für eine optimale Flexibilität wiederum teilbar sind. Die Erschließung dieser 2+2 Einheiten in das als Holzbau konzipierte Wohngebäude erfolgt strassenseitig über eine vorgestellte Metallkonstruktion. Die Räume sind dem Blick folgend zum Tal ausgerichtet.


DOS

Die Fassade des Wohnensembles „De ole School“ bekleidet den Holzbau hochwertig und nachhaltig. Die Fassade ist als vorgehängte hinterlüftete Fassade extrem variabel, in der Instandhaltung sehr pflegeleicht und komplett demontier- und wiederverwendbar.


NEH

Unser Beitrag für das Investorenauswahlverfahren Neckarbogen in Heilbronn:

Unser Beitrag setzt in Bezug auf die Konstruktion und die Nutzung eindeutige Akzente in Bezug auf Nachhaltigkeit und Nutzungsvielfalt.

Der vorgeschlagene Baukörper orientiert sich klar an den strukturellen und gestalterischen Vorgaben des Quartiers am Neckarbogen und fügt sich harmonisch in die Blockstruktur ein. Durch die Abbildung der geplanten Holzbauweise und der Wohnungstypologien in der Fassade, erhält diese eine klare und konzeptionelle Ausstrahlung. Die Modularität wird durch ein Konstruktionsraster sichtbar. Durch ein geringfügiges Spiel der Deckenplatten über Erdgeschoss und Dachgeschoss wird die Linearität aufgebrochen und die Straßenfassade erhält ein gut proportioniertes Bild, das zugleich den Haupteingang und die beiden Ladengeschäfte im Erdgeschoss markiert.

Durch die Position des Baufelds an einem öffentlichen Durchgang zum Hof, setzt sich die Fassadenstruktur auch an der Seitenfassade fort und bildet auch hier die Modularität des Gebäudes ab. Die Besucher werden durch die großzügige Fassadenöffnung in den Hof geleitet.


PEZ

Für ein Hotel an der Ostseeküste haben wir unsere Konzeption vorgestellt. Basis der Idee ist die Schaffung einer Warft zur Unterbringung der erforderlichen Stellplätze, auf der das Sockelgeschoss mit allen öffentlichen Bereichen gesetzt ist. Durch die Einschnürungen des Baukörpers werden Zugänge und Zonen gebildet, die sowohl den Innen- als auch den Aussenraum gliedern. Die Hotelzimmer sind in zwei Baukörpern untergebracht, die maximal mit Blick auf die See ausgerichtet sind und somit von der besonderen Lage profitieren. Der grüne Dachgarten des Sockelgeschosses steht allen Gästen zur Verfügung und erweitert spürbar die nutzbaren Aussenräume.


AER

Der Aufbau des ersten Hauses für die Apartmentanlage ist abgeschlossen. In vorgefertigter Holzrahmenbauweise mit Massivholzdecken erfolgt dieser in wenigen Tagen, sodass nach einer Woche Aufbauzeit schon der Innenausbau starten kann.


S4F

Gemeinsam mit unseren Partnern unterstützen wir den Anstoss für ein grundsätzliches Umdenken für neue Arbeitswelten.

Seit Jahren verändert die Digitalisierung die Arbeitswelt. Arbeitsorte, Arbeitsinhalte und Arbeitsformen stehen auf dem Prüfstand. Die aktuelle Corona-Krise verstärkt als Kulturmultiplikator die Überlegungen, Arbeitsorte vor Ort nicht nur neu zu denken, sondern sie zu etablieren und damit nicht zuletzt auch für mehr Nachhaltigkeit und eine bessere Work-Life zu sorgen. Es ist an der Zeit, sich neu auszurichten. Die Initiative space4future setzt Zeichen und zeigt pragmatische Lösungen auf.

Weitere Infos unter: LINK


SEN

Das Hotel Seno Sarigerme ist nach dem erfolgreichen Umbau wieder an den Start gegangen. Gemeinsam mit unseren Partnern von cm Design haben wir einzelne Elemente des bestehenden Hotels umgestaltet. Die Umgestaltung betraf insbesondere die Lobby, die Restaurants und die Zimmer.


ZNZ

Baustart auf Zanzibar für ein neues TUI BLUE Hotel. Die Baustelle wurde eingerichtet und die ersten Erd- und Rohbauarbeiten wurden gestartet.


JCG

1.Preis

Wir haben uns im Bieterverfahren zusammen mit Voyage Reisen durchgesetzt. Unser Konzept für ein neues Jugendcamp an der Ostsee konnte überzeugen. Wir freuen uns auf die kommenden Schritte und auf ein neues Camp am Ostseestrand.


GRA

Neues Wohnen in Niedersachsen. In einem heterogenen Umfeld haben wir eine Wohnungstypologie entwickelt, die sich durch ihre Maßstäblichkeit und Materialität gut in die Umgebung einfügt. Zugleich haben die Baukörper durch eine starke Rasterung und Tiefe der Fassade sowie durch eine neue Interpretation des Satteldaches eine starke Ausstrahlung, bereichern den Ort und schaffen Raum für eine harmonische Nachbarschaft.


AER

An der Ostsee entwickeln wir ein neues Apartmentquartier mit insgesamt 29 Wohneinheiten. Die insgesamt 5 Gebäude beinhalten Mikroapartments für Paare bis hin zu Ferienwohnungen für Familientreffen und Urlaub mit Freunden.

Dabei steht für uns das persönlicher Erlebnis der Gäste im Vordergrund, sodass wir auf zentrale Treppenräume verzichtet haben. Die überwiegend Anzahl von Wohnungen werden separat von Aussen über eigene Zugänge erschlossen und gruppieren sich um einen gemeinsamen Quartiersplatz.


HWS

Der Charme der Jahrhundertwende ist leider nicht mehr bei allen Gebäuden mit Blick auf die Alster vorhanden. Das Fundament ist noch aus dieser Zeit erhalten, die oberen Geschosse wurden jedoch im Krieg zerstört, sodass diese in der 50er Jahren neu aufgebaut wurden. Wir starten nun die Planung der vollständigen Sanierung von zwei dieser Wohngebäude im Herzen von Hamburg.


HGZ

Am südlichen Rand von Grömitz in direkter Nachbarschaft zum Yachthafen Grömitz ist eine Hotelnutzung geplant. Gemeinsam mit Lieblingsplatz haben wir ein Hotel entwickelt, das sowohl den wirtschaftlichen Anforderungen an Größe und Funktion entspricht, als auch sich maßstabsgerecht in die vielfältige Umgebung auf dem Grundstück platziert. Es stellt den südlichen Abschluss der Wasserkante von Grömitz dar. Wichtigste Einflussfaktoren sind zum einen der Yachthafen, die bestehende kleinstrukturierte Wohnbebauung, die Erschließungsstraße von Westen sowie das freie Feld und das Panorama über die Ostsee.


AUF

70 Plus … Die geplante Erweiterung eines bestehenden Bungalows aus den 70er Jahren hat die erste behördliche Hürde genommen. Das Gebäude wird um eine zusätzliche Wohneinheit ergänzt – hierfür ist eine Aufstockung in leichter Holzbauweise geplant, um das zusätzliche Gesamtgewicht zu reduzieren. Hierbei erhalten wir den Charme des bestehenden Gebäudes, nehmen die gestalterischen Ideen aus den 70er Jahren auf und entwickeln diese für die neuen Bauteile weiter.


PLO

Ein weiterer Schritt für einen neuen städtischen Baustein in der schönen Stadt Plön…

Basis der Fassadenentwicklung ist der Umgang mit der Umgebung und den örtlichen, traditionellen Materialien und Konstruktionen. Der orangefarbene Backstein der historischen Bebauung in direkter Umgebung wird thematisch und materiell aufgenommen und weiter entwickelt.

Großzügige Fensterrahmungen gliedern die Fassade, bieten zudem einen integrierten Sonnenschutz und können je nach Tiefe als Austritt oder Balkon genutzt werden.


WOL

Die Nachverdichtung in unterschiedlichsten Dimensionen nimmt weiterhin großen Raum bei unseren Projekten ein. Zur Schaffung von zusätzlichem, kostengünstigem Wohnraum schlagen wir für eine Hinterhofbebauung in Wolfenbüttel ein 2-geschossiges Wohngebäude vor, das sich in Geometrie und Geschossigkeit in die bestehenden Struktur einfügt, in der Materialität der Fassade jedoch einen klaren Kontrast darstellt. Über direkte Zugänge von Aussen werden sämtliche Wohneinheiten, teilweise als Maisonette-Einheiten, erschlossen.


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google